Frühling in den Bergen

Heuer gab es in den Bergen weniger Schnee als vergangenes Jahr. Die Natur erwacht. Der Frühling zieht in die höheren Lagen.

Dort, wo der Schnee gerade erst weggeschmolzen ist, sprießen die ersten Frühlingsboten wie das Alpenglöckchen (Soldanelle) und der Krokus. An den Hängen und Felswänden, wo schon etwas länger die Sonne hinkommt, strahlt die Aurikel in einem kräftigen Gelb. Nach und nach kommen dann die Schusternägle und Enzian in ihrem unverkennbaren Blau.

Die Bergwiesen in den mittleren Lagen bilden einen bunten Fleckerlteppich. Fürs Auge eine Wohltat. Gerade nach den angespannten letzten Wochen schätzt man die Natur umso mehr und freut sich auf die wiedergewonnene Freiheit, sich darin bewegen zu dürfen.

Scroll to Top